Suche
Suche Menü

13.11.2019 | PM Teil 2 der Ringvorlesung „Klimakrise – Klimaschutz mit Prof. Dr. Uwe Leprich

Zum zweiten Teil der Ringvorlesung „Klimakrise – Klimaschutz“ konnten am Mittwochabend wieder über 150 Zuhörer begrüßt werden. Auf der von der Landeshauptstadt Saarbrücken, den Scientists for Future Saarland und der Universität des Saarlandes organisierten Veranstaltungsreihe referierte an diesem Abend, der auf europäischer Ebene anerkannte Experte für nationale und internationale Energie- und Klimapolitik Prof. Dr. Uwe Leprich.

Prof. Dr. Leprich, der seit 1995 eine Professur an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) in Saarbrücken innehat und seit Januar 2010 als Alternate Board Member der Agency for the Cooperation of Energy Regulators (ACER) der Europäischen Union tätig ist, erklärte dem interessierten Publikum, warum die Klimakrise auch zur Politikkrise geworden ist.

Prof. Dr. Leprich, war mehrere Jahre an das Umweltbundesamt in Dessau abgeordnet und gehörte als Sachverständiges Mitglied der Enquete-Kommission „Nachhaltige Energieversorgung“ dem Deutschen Bundestag an. Leprich stellte in seinem Vortrag klar, dass die Treibhausgasemissionen in Deutschland seit 10 Jahren nicht mehr gesunken sind und die aktuelle Bundesregierung nicht die Kraft zu haben scheint, etwas daran zu ändern. Darüber hinaus zeigte Prof. Dr. Leprich aber auch Zukunftsperspektiven für den Klimaschutz auf nationaler und europäischer Ebene auf.

Der saarländische Wissenschafltler, der an der HTW des Saarlandes die Fächer Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftspolitik und Energiewirtschaft vertritt, beleuchtete an diesem Abend sowohl die notwendigen technischen als auch die gesetzlichen und instrumentellen Maßnahmen, die geeignet wären, die nationalen Klimaziele zu erreichen.

Am Montag, den 18. November geht die Ringvorlesung in die 3. Runde. Mit Prof. Dr. Stefan Rahmstorf vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), wird ab 18:30 Uhr einer der renomiertesten Forscher weltweit zum Klimawandel, live per Video-Konferenz ins Filmhaus Saarbrücken geschaltet.